Bio Ernährung muss nicht teurer sein – im Gegenteil!

IMG_8253„Nicht jeder kann sich eine Bio Ernährung leisten.“
Dieser Satz fällt sehr oft in Diskussionen mit Freunden und Bekannten, wenn wir uns über Bio Ernährung unterhalten.
Entspricht das der Wahrheit?? Ist eine ausgewogene Bio Ernährung nur das Privileg von Menschen mit viel Geld? Nein! Ich behaupte sogar, das Gegenteil ist der Fall.

Vor dem Verkehrsunfall im Sommer 2013, habe ich mich ganz normal ernährt. Mit konventionellen Lebensmitteln aus konventioneller Landwirtschaft. Natürlich habe ich zuviel gegessen, denn sonst hätte ich nie so gravierende Gewichtsprobleme gehabt.
Von circa 2009 an habe ich für unsere Familie Haushaltsbuch geführt. Alle Belege von allen Lebensmitteleinkäufen gesammelt. Das führte ich auch im Herbst 2013, als ich anfing schrittweise unsere Ernährung auf Bio umzustellen, weiter.
In der Regel kaufe ich für vier Personen ein.
Vom Herbst 2013 bis zu meiner Reha im Februar 2016, gaben wir im Monat durchschnittlich 118€ weniger für Lebensmittel aus, als vor der Umstellung auf Bio.
Doch wie konnte das passieren? Sind alle Leute dumm, die behaupten Bio Lebensmittel sind so viel teurer?

limousin1Nein, es liegt an dem Bewusstsein, mit dem man das Essen zu sich nimmt. Es hat auch ganz viel mit Achtsamkeit für den eigenen Körper, die eigene Gesundheit und die eigene Familie zu tun.
Ein Kilo Rinderhackfleisch von unserem Bioland-Landwirt kostet natürlich mehr, als ein Kilo Rinderhack aus dem Discounter.
Im Durchschnitt liegt der Kilopreis für Rinderhackfleisch aus konventioneller Landwirtschaft bei circa 5,20€. Bei unserem Bioland-Landwirt zahlen wir für ein Kilo Rinderhackfleisch 7,20€ – Stand Dezember 2016.

Ich werde hier in den nächsten Monaten eine Vergleichsliste von Bio Lebensmitteln zu konventionellen Lebensmitteln einrichten.

Seit dem Aufenthalt in der Rehaklinik und den langen Gesprächen mit der Ernährungsberaterin konnte ich nicht anders. Es gibt ganz wenige Ausnahmen, in denen ich auf Lebensmittel zurückgreife, die nicht das Bio Label tragen.

img_0307kEs ist richtig, wenn man die gleichen Produkte einmal aus konventioneller Landwirtschaft und einmal aus Bio – Landwirtschaft kauft, zahlt man für den Bio Einkauf mehr.
Wir essen bei weitem nicht mehr so viel Fleisch & Wurst, wie wir es früher gegessen haben, dafür wesentlich mehr Obst und Gemüse. Für mich ist es keine Schwierigkeit, auf circa 600-800 g Gemüse am Tag zu kommen, die ich esse.
Wir kaufen im Winter anderes Gemüse als im Sommer und im Herbst anderes Obst als im Frühling. Das hat auch damit zu tun, dass wir in einem Hofladen einkaufen. Die meisten Gemüse / Obstsorten baut der Familienbetrieb selbst an.

Jeder Deutsche wirft im Durchschnitt pro Jahr 60 Kilo Lebensmittel weg.

Weitere Informationen

Ich plane die Mahlzeiten im Voraus und muss so keine Lebensmittel wegwerfen. Ich kaufe kein Kilo Äpfel, sondern eventuell nur zwei einzelne Äpfel, je nachdem was geplant ist. Seit meinem Aufenthalt in der Bio zertifizierten Rehaklinik, zähle ich Kalorien. Früher habe ich in anderen Einheiten gerechnet. Dadurch, dass ich auch weniger esse, gebe ich natürlich weniger Geld aus.
Wenn früher ein 400g Glas mit einer Nuss Nougat Creme bestenfalls eine Woche überlebt hat, reicht heute eine Mandeln Nougat Creme mit 250g einen ganzen Monat.

Ihr werdet automatisch anfangen, Euch bewusster zu ernähren. Ihr habt Freude daran, wenn Ihr gesundes, buntes Gemüse schneidet. Ich habe eine ganz andere Einstellung und ein ganz anderes Bewusstsein für die Lebensmittel bekommen, seit ich Bio Lebensmittel für uns einkaufe und später verzehre. Ich habe heute Spaß am Lebensmittel einkaufen. Ich tue es bewusst und nicht nebenbei.
Wenn ich mich heute in einem normalen Lebensmittel Geschäft umschaue, die Leute beobachte, wie sie ihren Einkaufswagen durch die Gänge schieben, erkenne ich einen deutlichen Unterschied zwischen meinem gestrigen & heutigen Einkaufsverhalten.

IMG_1035Um die Rechnung komplett zu machen. Seit ich aus der Reha Klinik zurückgekommen bin, ist der Prozentsatz der Bio Lebensmittel in unserem Haushalt nochmals gestiegen und ich zähle zudem noch Kalorien, denn ich muss und möchte mein Gewicht weiter gesund reduzieren. Seitdem sparen wir in unserer Familie monatlich circa 188€ im Vergleich zu unseren Lebenshaltungskosten vor unserem Unfall, vor dem Sommer 2013.

Wenn wir uns kennen lernen, werde ich Euch zeigen, wie Ihr Euch gesund ernähren könnt und dabei Geld spart. Versprochen!