Abnehmen – wissen was man isst!

Viele Methoden sein Gewicht zu reduzieren konzentrieren sich alleine darauf, wieviel Fett beziehungsweise Kalorien in einem Produkt enthalten sind.
Ob man sich jetzt auf Fett, Kalorien, Kohlenhydrate oder Eiweiß konzentriert, ob wir unseren Lebensmitteln Punkte oder Augen geben – vollkommen unwichtig.
Wichtig ist, dass wir lernen hinzuschauen, was wir essen.

Es ist meiner Meinung nach der falsche Weg, sich über eine Puten -Zwiebel – Mettwurst zu freuen, nur weil diese sehr wenige Kalorien hat und dazu noch günstig im Laden zu bekommen ist.
Was essen wir denn mit dieser kalorienreduzierten Puten – Zwiebel – Mettwurst? Wie haben die Tiere gelebt aus denen dieses Produkt entstanden ist? Was haben diese Tiere gefressen?
Wie lange und in welcher Qualität haben sie gelebt? Was ist mit ihren Ausscheidungen geschehen?

Fangen wir mal bei den Ausscheidungen an. Diese werden auf die Äcker verteilt, in denen später wieder Pflanzen gezogen werden, die wir essen. Im Zeitalter des Internets ist es jedem mündigen Bürger möglich, wenn er es nur wissen möchte, sich über unsere Wasserqualität zu informieren.

Tatsache ist, dass unser Grundwasser in den meisten Fällen viel zu hohe Nitratwerte aufweist.
Verantwortung trägt zu großen Teilen die konventionelle Landwirtschaft. Gülle, Pestizide, Insektizide alles landet in unserem Grundwasser.

Biogasanlagen bringen ihre Abfälle auf unsere Äcker. Ja sogar andere Länder haben Abkommen mit Deutschland und wir bekommen Geld dafür, dass sie ihre Gülle, die Ausscheidungen ihrer Tiere aus Massentierhaltung auf unseren Äckern und Wiesen entsorgen dürfen.

Um auf die Puten zurück zu kommen. Wer Fleisch mag, möchten gerne Brustfleisch essen. Deswegen gehen die Züchtungen der Tiere dahin, dass die Tiere immer mehr Brustfleisch in der Mast ansetzen. Die Tiere können am Ende ihrer Lebenszeit überhaupt nicht mehr laufen. Sie fallen oder liegen bestenfalls auf ihrer Brust. Ihre Beine sind zu schwach, um dieses hohe Gewicht zu tragen.
Puten sind sehr krankheitsanfällig. Deswegen werden sie prophylaktisch mit Antibiotikum behandelt, oftmals bis wenige Tage vor ihrer Schlachtung.
Natürlich darf das Fleisch was wir essen, nicht viel kosten. Geiz ist geil. Mit dieser Mentalität richten wir viele Schäden an. An den Tieren und auch an unserer Gesundheit.
Weitere unappetitliche Details erspare ich Euch an dieser Stelle.
Wir müssen lernen das Abnehmen auf Dauer nur funktionieren kann, wenn wir uns bewusst sind, was wir essen.
Wissen was man isst – das hat mir geholfen, mein Gewicht zu verlieren. Das wird mir helfen, weiter abzunehmen.

Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen wollen, sich gesund ernähren wollen, müssen Sie wissen, was Sie essen!